Erdbebenkatastrophe in Haiti

Mit Haiti hat es eine der ärmsten Regionen der Welt hart getroffen. Viele Organisationen, die vor Ort tätig sind, haben ihre Ansprechstellen verloren.

Glücklicher Weise hat der Koordinator der Kindernothilfe in Haiti Jean-Baptist Alinx sowie dessen Frau und Kind das Beben überlebt. Der Kontakt zu Alinx ist ganz wichtig für die Hilfsmaßnahmen, die wir begonnen haben zu koordinieren.

"Als erstes konnten wir Ruben Wedel gewinnen, nach Haiti zu fliegen. Er hat schon nach dem Tsunami für uns in Sri Lanke den Wiederaufbau koordiniert und lebte davor zwei Jahre in Haiti. Er spricht die kreolische Sprache und kennt sich im Land aus. Wir arbeiten mit den Rettungskräften von humedica zusammen, die gemeinsam mit Ruben Wedel am Donnerstagmorgen in die Dominikanische Republik geflogen sind. Dort sind sie gut angekommen. Zur Zeit bereiten sie sich darauf vor, Port au Prince auf dem Landweg zu erreichen. Wir hoffen sehr, dass sie dort heute noch eintreffen und die Notfallarbeit beginnen können.

Ein wichtiges Zentrum unserer Hilfe zur Versorgung der Menschen wird das Schulzentrum 'Verena' der Heilsarmee sein. Sobald ein Überblick besteht und die ersten Hilfsstrukturen stehen, wird sich unsere Arbeit besonders den Kindern widmen. Hier können wir auf die Erfahrungen zurückgreifen, die wir mit Kinderzentren u.a. gesammelt haben." So Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kindernothilfe e.V. in einer Rundmail vom Freitag, den 15.01.10.

Spendenkonto: 45 45 40
BLZ: 350 601 90
Bank: KD-Bank eG
Stichwort: Z57372, Erdbeben Haiti
Online-Spende
 

Das komplette Schreiben finden Sie unter "Nachrichten".

 

Neues zum neuen Jahr

Hallo zusammen,

zunächst wünsche ich allen ein glückliches neues Jahr und hoffe, dass Sie alle einen guten Start hinbekommen haben. In diesem Jahr möchte ich mit diesem Blog unsere Internetpräsenz ergänzen und in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen auf unserer Internetseite, bei der Kindernothilfe und natürlich insbesondere beim Freundeskreis Kindernothilfe Karlsruhe berichten.

Wenn Sie also auf dem Laufenden bleiben wollen, können Sie sich also hier informieren oder die rss-Feeds abbonieren.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Koch